Gästebuch |  E-Mail |  Impressum+Datenschutz |  Sitemap |  Log in 


Donnerstag, 28. Mai 2020 -- 6 Besucher online

 


 
Wissel:
Geographische Lage:
51° 46' 18" nördl. B.
06° 17' 14" östl. L.
Einwohner: 2049
Fläche: 994 Hektar
Postleitzahl: 47546
Kennzeichen: KLE
Vorwahl: 02824

Hier findest Du inte-ressante Links rund um Kalkar.


Deine Geschichte
Erzähle uns deine Motorrad-Geschichte!

Die Umrundung der Adria
Bericht über unsere Motorrad-Reise vom 25.08. bis 15.09.2018 - 21 Tage, 10 Länder, 5.760 km
noch einige Gebraucht-Teile...
... abzugeben

Guten Abend!

Wenn das Motorrad und Reisen Deine Hobbies sind, dann bist Du hier richtig.

Diese Seiten entstanden vor vielen Jahren einmal aus der Idee Reiseberichte - die ja nach einem Urlaub sowieso von mir angelegt werden direkt auf der Tour zu verfassen in auf dem Weg liegenden Internet-Cafés oder Unterkünften mit Internet-Zugang - Facebook und Smartphones gab es damals ja noch nicht. Die Bearbeitung nach dem Urlaub wird hierdurch erleichtert, Eindrücke sind frischer und geraten auch nicht so schnell in Vergessenheit und alle diejenigen, die nicht mitfahren konnten, können sich so über meine/unsere Erlebnisse noch während der Abwesenheit informieren. Auch freue ich mich natürlich, wenn ich unterwegs von euch etwas hören - besser lesen - kann z.B. im Gästebuch. Das darf natürlich auch benutzt werden, wenn ich wieder zuhause bin.

Nachdem mittlerweile viele Bilder früherer Reisen digitalisiert sind, entschied ich, auch diese teilweise hier zu veröffentlichen. Zu einigen lagen ja auch schon Reisebeschreibungen vor, zu anderen gibt´s leider oft nur bruchstückhafte Erinnerungen. Einige Bilder blieben auch ohne Text - Beteiligte wird´s nicht stören!

Irgendwann kam dann die Idee auf, die Site noch mit anderen Inhalten, die für das Reisen mit dem Motorrad wichtig sein könnten, zu erweitern. So kamen im Laufe der Zeit nicht nur Motorrad-Bilder, sondern auch viele Links, die sich auf Motorräder und Reiseplanung  beziehen, hinzu.

Diese 10.001millionste Motorrad-Web-Site hat sicherlich keinem gefehlt, doch ich hoffe, dass dem/der ein oder anderen Beteiligten an Treffen/Reisen/Geschichten es hiermit leichter gemacht wird sich bestimmter Eindrücke wieder zu erinnern. Über Ergänzungen oder Rückmeldungen im Gästebuch freue ich mich immer.

Eine kurze Benachrichtigung wäre auch schön, falls Links nicht mehr funktionieren oder nicht mehr aktuell sein sollten. Es wünscht euch immer eine Handvoll Asphalt unter dem Reifen
Reinhold.

PS.: Dass ich mittlerweile nicht mehr in Wissel wohne, haben wohl schon die meisten mitbekommen ;-) Trier ist zu meiner neuen Heimat geworden, doch der Seitentitel bleibt unverändert.

Start-Edit

Was gibt's Neues?

29.09.2019

Der letzte Abend

der letzte Abend
Bild: ein Prost auf den Urlaub mit den Pfälzern

Gegen 8 Uhr verabschiedete ich mich von Steffi und unserer schönen Unterkunft an der Küste. Das erste Ziel auf der Rückfahrt gen Heimat sollte die Verdon-Schlucht sein. Nicht zu Unrecht wird das Flusstal des Verdon gern mit den Grand Canyons verglichen. Der Verdon hat sich über unzählige Jahre hinweg ein tiefes Bett in die weißen Felsen gegraben und dabei eine der landschaftlich reizvollsten Gegenden Südfrankreichs geschaffen. Die Schluchten sind ein Paradies für Wildwasserfahrer oder Steilwandkletterer. Ehrlich gesagt ist die Gegend zu vielseitig, um Sie an einem Tagesausflug erkunden zu können. Denn die serpentinenreiche Straße von Castellane bis zum Lac de St. Croix nimmt schon einige Zeit in Anspruch. Da die Saison allmählich dem Ende zuging, war ich so allerdings weitestgehend alleine unterwegs auf den Serpentinen.

Ab dem Lac de St. Croix hieß dann das Ziel nur noch "home". Die weitere Wegplanung oblag somit der Technik. Doch bis zu den größeren Straßen dauerte es dann doch noch eine ganze Weile, so dass ich erst abends in Bourg-en-Bresse in der vorgebuchten Unterkunft ankam. Die drei älteren Herren, die hier auf der Terrasse saßen waren bereits bei ihren ersten Bierchen und freuten sich offenbar, dass tatsächlich noch ein weiterer Motorradfahrer aus Deutschland aufgeschlagen war. Wie sich im Verlauf des sich noch entwickelnden feucht-fröhlichen Abends heraus stellte, kamen die drei aus der Pfalz und waren mit ihren Bikes unterwegs nach Marseille, von wo aus sie Korsika und Sardinien unsicher zu machen androhten.

Ich weiß zwar bis heute ihre Namen nicht, aber wir vier hatten an diesem Abend mächtig viel Spaß, es gab viel zu lachen und Interessantes zu erzählen. Mir ging es deshalb am Sonntag morgen beim Aufstehen leider nicht so gut, doch die Straße rief, schließlich lagen noch etwa 530 km vor mir. Beim Frühstücken habe ich die drei leider nicht mehr angetroffen. Sie konnten sich ja auch mit dem Aufstehen heute noch etwas Zeit lassen.

Also, nochmals, Jungs! (der jüngste ist 64!). Danke für den schönen Abend, es war herrlich mit euch. Ich wünsche euch noch einen ganz ganz tollen Urlaub.
 

28.09.2019

100.000 km Laufleistung

die ersten 100.000 km
Bild: Die ersten 100.000 km wurden erreicht bei Saint-Maurice-en-Trièves in Frankreich auf der Rückfahrt vom Mittelmeer.

Bisherige Schäden an meiner BMW R1200GS:

2013 Dichtring Hinterachsgetriebe undicht > ersetzt
2014 Batterie defekt > ersetzt
2017 Heizgriff links defekt > ersetzt
2018 Halterung Hinterrad-Spritzschutz gebrochen > Ausbau
2019 Batterie defekt > ersetzt

Ansonsten fielen nur die üblichen Verschleißteile wie Öle, Kerzen, Luftfilter, Reifen und 3 Hauptscheinwerferlampen an, die gewechselt werden mussten. Motoröl musste bisher zwischen den Wechselintervallen alle 10.000 km nicht nachgefüllt werden. Bei der Reifenwahl habe ich mich mittlerweile auf die Heidenau Scout K60 eingeschworen, die zwar hohe Laufgeräusche haben, aber dafür eine sehr gute Haftung und eine unübertroffene Laufleistung.
Die Inspektionen wurden/werden übrigens alle von mir selbst durchgeführt.

Die GS 1200 ist Baujahr 2009 und das bisher zuverlässigste Motorrad, das ich je besaß. Ich kann es bedingungslos weiterempfehlen und freue mich jetzt bereits auf die nächsten 100.000 km mit ihr.
 

21.09.2019

Sonnige Grüße vom Mittelmeer

auf dem Col du Gali<img src=>
Bild: Steffi und ich auf dem Col du Galibie r


Karte: die Anreise

mehr ?
 

25.08.2019

Von meiner Expedition zum Tellberg und von anderen Entdeckungen

Am Tellberg
Bild: Am Tellberg in Krauthausen/Thüringen

Letztens suchte mich meine Chefin. "Wo steckt eigentlich der Tellberg schon wieder?" fragte sie die Kollegen. Nun, gute Mitarbeiter sind oft schwer zu finden! Scherz beiseite: Wie ist das eigentlich, habe ich mich schon desöfteren gefragt, gibt es eigentlich diesen Berg, nach dem ich benannt bin, und wenn ja, wo ist er zu finden? Ich vermutete ihn zunächst einmal in der Schweiz,wo ja auch der den meisten wohl noch aus dem Schulunterricht bekannte Schweizer Freiheitskämpfer Wilhelm Tell der Sage nach 1307 seinem Sohn mit einer Armbrust den Apfel vom Kopf schießen sollte.

In Zeiten des Internets fällt die Recherche nicht mehr ganz so schwer und ich erfahre, dass es diesen Berg tatsächlich in der Nordschweiz in der Nähe zu Zürich geben soll. Doch Google findet auch noch zwei weitere "Am Tellberg"-Einträge, nämlich in Deutschland. Der eine weist auf einen Ort recht weit im Norden bei Apen in Ostfriesland und ein zweiter auf einen Berg in Krauthausen in Thüringen, in der Nähe zu Eisenach. Dass unser Wilhelm Tell jemals dorthin gekommen sein soll, halte ich doch eher für unwahrscheinlich!

Da ich in dieser Woche noch Resturlaub abfeiern soll, bietet sich somit eine prima Gelegenheit, der Sache einmal auf den Grund zu gehen. Schnell sind die wichtigsten Eckpunkte in kurviger.de eingetragen und die Strecke abgesteckt. Nach dem Auftakt mit einer Runde durch die Eifel soll es zunächst am Sonntag Abend nach Aachen zu Utz und Martina gehen, dann am Folgetag zur Familie an den Niederrhein und anschließend dann weiter in Richtung des 1. Tellbergs nach Ostfriesland. Ab hier soll es dann wieder hinunter führen in Richtung Harz bevor ich wieder den Heimweg antreten will.

Viel mitnehmen für die geplanten 5 Tage brauche ich nicht, denn es wird wieder eine nächste Hitzewelle erwartet. Tankrucksack und Reisetasche bieten ausreichend Platz für sommerliche Kleidung und ein Paar Sandalen. Den Besuch des Tellbergs in der Schweiz will ich mir übrigens für eine spätere Reise aufbewahren.

Hier mein Bericht
 

Einträge: 229 - Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58

 

Weisheit des Tages

Suche die Freundschaft desjenigen, der wenig Freunde hat. Meide die Freundschaft desjenigen, der keine Feinde hat.
aus Marokko